Gästebuch

Ihre Anmerkungen, Kommentare und auch Kritik sind uns willkommen.
Um unerwünschte Werbung oder rechtlich bedenkliche Einträge zu verhindern, ist das Gästebuch moderiert. Dies bedeutet, dass Ihr Beitrag freigeschaltet wird und daher zeitversetzt erscheint.

Kommentar von Hennig Bartels |

In der Volksstimme wurde bzgl. der Lückenbebauung am Markt 28 folgende Frage gestellt: Passt moderner Neubau ins historische Zentrum?

Klare Antwort: NEIN!
Der abgebildete in der Zeitung abgebildete Neubau passt nicht ins historische Zentrum von Burg, weil er sich auch gar nicht in die bestehende Bebauung einfügen will.

Es wird weder die Traufkante der Nachbargebäude aufgenommen - noch die historischen Dachformen mit Ziegeleindeckung. Die Höhe der Erdgeschosszone der angrenzenden Bebauung wird ebenso ignoriert wie deren historische Fensterformen. Darüber hinaus gehen die strahlend weiße Putzfassade und die Laminat-Elemente des Neubaus mit Nichten auf den historischen Bestand ein.

Hier gibt es einfach nichts Verbindendes, nichts Vermittelndes - kein architektonisches Element aus dem historischen Altstadtbestand wird zitiert.

Nun mag der eine argumentieren, dies wäre Absicht – ein anderer, das ist Unvermögen.
Aber genau hier ist die Krux: Die Beauftragung des genannten Architekturbüros. Das Büro plant oft flippige, modere Architektur - jedoch ohne lokalen oder regionalen Bezug. Das mag auf der grünen Wiese durchaus pfiffig aussehen. Doch schaut man sich beim Bauen im Bestand andere Projekte des Büros an, so fällt schnell auf, dass hier oft ohne Rücksicht auf das Umgebende, den baulichen oder historischen Kontext geplant und gebaut wird.

Dies gilt für den Neubau am Schönebecker Markt mit seinen liegenden Fensterschlitzen, der ebenso die Fassadenbreiten, sichtbaren Dachflächen und Traufhöhen der Nachbargebäude ignoriert. Aber auch der vor kurzem fertiggestellte, froschgrüne Anbau an eine historische Villa für die Kita in der Magdeburger Fabernstraße fällt optisch völlig aus dem Rahmen.

Der Lückenschluss am Burger Markt ist viel zu wichtig und zu schade für architektonische Experimente und modische Spielereien. Zudem ist es hier auch völlig unnötig: das zu bebauende Grundstück ist relativ tief und groß, so dass im hinteren Bereich noch genügend Platz ist, zusätzliche Flächen und Geschosse unterzubringen und sich dort mit Terrassen und Staffelgeschossen auszutoben. Diese sind dort in Richtung Süden ohnehin viel sinnvoller.

Kommentar von Heinz |

wer kann mir 50 J. weiterhelfen . Ich komme im Sommer 2012 von Juni bis Oktober Arbeitstechnisch nach Burg und wurde dort in der naehe am Wochenende bei schoenem Wetter gern an einem FKK Badesee mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen
Evtl.kann sich auch ein Senior melden

Kommentar von bizipic.de |

Huhu,
eine wunderschöne und liebevoll gestaltete Seite hast Du da.
Es hat Spass gemacht sie anzuschauen und ich werde sicher mal wieder vorbeikommen.
Würde mich über einen Besuch von dir auf meiner Seite auch sehr freuen: http://www.bizipic.de/

Nice Greetz
Nicole

Kommentar von Tim |

Hallo zusammen!

Eine echt tolle Homepage habt ihr da! Würden uns freuen wenn Ihr uns auch auf unserer Homepage besuchen kommt.

Alles Liebe

Tim

app-lication.de

Kommentar von Christian |

Hallo Zusammen,

wir haben ja in Burg "schöne" geschmückte Weihnachtsbäume. Kann man nicht bei diesen lieblos hingestellten Bäumen mal die Lichterketten ordentlich anhängen und vielleicht ein par große Schleifen und Kugeln reinhängen!!!
Schön wäre noch wenn man in der Fußgängerzone die Autofahrer und Fahradfahrer zur Kasse beten würde denn dieses ewige "da kommt schon wieder ein Auto, geh mal zur Seite" nervt und die Radfahrer nehmen auch keine Rücksicht die streifen lieber unseren Kinderwagen als um uns rum zu fahren!

Stellungsnahme der Stadt Burg erwünscht!!!

Kommentar von KARL |

Ich war beruflich bei euch in der Stadt. Die Umgebung gefiel mir sehr gut. Die Lokalitäten waren sehr sauber, und im ganzen Ort lag nirgendwo Müll herum. So eine feine Stadt verdient einen weiteren Besuch, den ich bereits dank eines Folgeauftrages des Hotels gebucht habe.
Vielen Dank.
gruß
http://www.Alleinunterhalter-Aachen.de

Kommentar von Alexandra Mehlfuß |

Tolles Gedicht, das trifft es richtig! Die Stadt Burg ist einzigartig und hat ein tolles Flair.
Grüße vom <a href="http://www.nagelstudiohamburg.net/preise.html">Nagelstudio Hamburg</a>

Kommentar von Melanie G. |

Tag allen Gymnasiastinnen aus Burg, (habe auch gleiche Nachricht nach Genthin gesandt)Schülern, jungen und reiferen Frauen, der Stadtverwaltung Genthin, sowie anderen Usern der Genthiner Webseite.
Ich kenne Reinhard Blohm aus einer Weiterbildungsmaßnahme, bin aber nur durch Zufall bei der Webseite „epubli.de“ gelandet. Dort habe ich die aufgeführten Herbstgedichte gefunden. Schön, oder nicht!?
Gruß Melanie

„Herbst – Impressionen“

Es zieht eine ferne, verlockend süße Weise,
durch den vom Herbst geschmückten Wald.
Göttliche Melodien, voll von Schmerz und Sehnen,
du und ich, gar gerne finden wollen wir sie bald.

Und tief versteckt in des feuchten Waldes Dunkel
ein Jüngling, bärtig, bocksfüßig, mit langem Haar.
Und er die Flöte so lockend spielend: Es ist Pan,
der Gott des Waldes, ich glaub’ es ist wohl wahr.

Verträumt, lüstern, sitzt er auf dem Eichenstamme:
Wald – und Wassernymphen, ewig begehren ihre Haut;
„Erdenbürger, leuchten soll euch meines Feuers Flamme,
ich hasse nicht das Fremde, doch ihr mir wohl nicht traut!

Seltsame Geister, süßes Ahnen, schweben in der Luft,
nur der Mond zieht einsam auf der Himmel dunkler Bahn.
Ein Stück Hoffnung fasst uns an den kalten Händen,
sieh`, das spiegelnd Wasser, dort schaukelt unser Kahn.

Bang hör’ ich das wiegend Schilfrohr rauschen,
zornig’ stete Rache, weh’ dir Pan - tausendfach.
Eine flüchtige Nymphe wurde unseresgleichen
- zu deiner klagend Flöte, du hast sie gemacht!

Die feuchten, hohen Nebel, längst sind sie gefallen
Geschenk Natur, oh Herz, du bist erfüllt von selig Ruh’.
Bunte Farben taumeln, wirbeln unter Sonnenstrahlen-
vielfältig, übermütig, schön – so wie auch immer du!

Reinhard Blohm – Brettin 2006

Im Herbst

Wehmütig den Blick zurück,
Vater Herbst er will nicht warten.
Taumelnd Blätter: Kupferstück,
raschelnd auf Weg und Garten.

Das Haus gebaut, den Vater verloren-
schnell vergangen ist die Zeit.
Nachbars Mädel hat ein Kind geboren,
ein rastlos Pendel: Glück und Leid.

Schwankend Wipfel seufzen, klagen,
ach' im See das Spiegelbild.
Sehnsucht nach vergangenen Tagen,
badend Kinder – laut und wild.

Neue Früchte werden reifen,
verträumt der Angler: Hand am Kinn.
Gegenübers Hand ergreifen -
verborgen oft der Sinn!

Reinhard Blohm – Brettin 2002

Herbst-Sehnsucht

Kalt weht der Wind durch der Bäume torkelnd Blätter;
so stille Ruhe in der dunklen, menschenleeren Stadt,
gebeugt, von des Herbstes Wetter.

Die Nacht setzt funkelnde Laternen auf den dunklen Himmelsflor,
und ich seh’ dort einsame Gestalten, sie verlassen hier und dort,
der dunklen Häuser Tür und Tor.

Und dort am Platze, steht ein großes, verlockend Haus;
hell die einladend großen Fenster,
Musik, Stimmenflut, dringt leicht heraus.

„Komm“, Frauen-, Männerhände winken, komm an unserem Tisch;
nimm Du doch Platz - an unserer freien Seite,
des Eros Lächeln, Bacchus Weine, warten schon auf Dich!

Gefunden Paare, erfüllt vom Glück und süßen Weine;
verlassen jetzt den Tisch. Hell der Weg im Vollmond Scheine,
und doch - oft ist dies so trügerisch.

Bunte Blätter fallen, und sieh’ keines fällt allein.
So manche Frau und Manne, wollen in den kalten Nächten,
doch heute, nein - nicht so einsam sein.

Reinhard Blohm – Brettin (Oktober 2010)

Kommentar von Mutti S. |

Jahrelange Misswirtschaft bei der Sanierung von Straßen, Wasserleitungen etc. - der Sanierungsstau rächt sich jetzt und der Bürger muss es mal wieder ausbaden. Baustellen an allen Ecken, das ist wirklich eine planerische Glanzleistung! Es ist eine Zumutung für jeden Autofahrer, der sich jeden Tag durch die Stadt quälen muss.
Wäre nett, wenn sich an dieser Stelle auch mal ein Verantwortlicher zu Wort melden würde ...

Kommentar von Patrick |

Guten Tag.
Also die momentane Situation in Burg ist echt ne frechheit!!! Wer diese dieses Baustellen Chaos veranstaltet uns zugelassen hat den müsste man den ganzen tag mit nem Auto durch burg schicken damit derjenige auch mal merkt was er da für grütze veranstaltet hat. Das ist echt ne Zumutung für alle ANwohner Rettungsdienste Pflegedienste und Unternehmer die jeden Tag darauf angewiesen sind durch die Stadt zu müssen. Ich meine das ja gut das die Strassensituation in Burg überarbeitet wird aber gleich alles auf einmal??? Das ist zu viel.

Kommentar von uli |

Was ist den das für eine Stadt, die solche Baustellen zugleich zulässt. Sowas kann doch einfach nicht war sein. Es soll ja Leute geben die müssen auch arbeiten und müssen nun mal mit dem Auto durch die Stadt. Am besten wir gehen alle zum Amt, dann können auch alle zu Hause bleiben. Au Au!!!!

Kommentar von annika |

Ein Spielplatz, wie er in der Forststrasse in Burg zu finden ist, ist wirklich ein echter Schadfleck. Ist es nötig das die Stadt ihren Bauschutt direkt an einem Spielplatz ablädt? Ganz zu schweigen vom Anblick. Da es dort in das schöne Bürgerholz geht und es sich um einen der schönsten Plätze von Burg handelt, sollte diese Situation doch überdacht werden.

Kommentar von norman |

Für Besucher der Stadt Burg, ist die derzeitige Baustellensituation eine einzige Katastrophe. Wer genehmigt nur solch ein Chaos?

Kommentar von Thomas |

Hallo
Die Seite ist der Stadt wirklich gelungen. Toll wie viele Informationen man hier bekommt. Mir ist aber auch aufgefallen, dass sehr viele im Gästebuch Kritik üben und das wie ich denke zu recht. Vor kurzem beobachtete ich, wie junge Grafitikünstler die Wand vom SKZ am Westring neu gestalteten. Dagegen ist ja nichts einzuwenden, aber warum mit so abstrakter Malerei. Man hätte doch lieber Sehenswürdigkeiten aus den eingemeindeten Ortschaften oder sogar unsere so viel gepriesenen Türme zeigen können. Naja vieleicht beim nächsten mal.

Kommentar von alf |

Wer genehmigt am Wochendende (Samstag und Sonntag) eine Motorcrossveranstaltung! am Ihletal und quer durch den Wald ringsumher,wo sonst die Jagdpächter spazierende Hundebesitzer auflauern wegen den armen Tieren im Wald......

Bitte addieren Sie 9 und 3.